Pfirsisch-Streuselkuchen mit Rosmarin und Zitronenthymian

Pfirsisch-Kräuter-Streuselkuchen

Am Wochenende gab es bei meinem Gemüsehändler auf der Ulitza Zar Ivan Asen II noch einmal richtig gute Pfirsische, die gerade prädestiniert für einen Kuchen waren. Bei der Recherche im Internet stieß ich auf ein Rezept mit Rosmarin, genau das, was ich mir vorgestellt hatte.

Meine Variante hat durch die Zugabe von Zitronenthymian einen deutlich stärkeren Fokus auf Kräuter. Außerdem habe ich die doppelte Menge Früchte aber dafür etwas weniger Zucker verwendet, und auch der Vanillinzucker aus dem Originalrezept geht natürlich gar nicht.

Zutaten

Streusel

  • 150 g Mehl
  • 4 gestrichene TL feingehackte Rosmarinnadeln
  • 4 gestrichene TL feingehackter Zitronenthymian
  • 125 g kalte Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • abgeriebene Schale von 2 unbehandelte Zitronen

Belag

Teig

  • 125 g warme Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Bio-Vanilleschote
  • 3 Eier Größe L (ca. 65 g pro Ei)
  • 250 g Mehl
  • 5 g Backpulver
  • eine Prise Salz
  • etwas Butter (oder das Papier des Butterpakets)
  • 3 EL Paniermehl

Garnieren

  • einige Zweige Rosmarin
  • Fleur de Sel

Zubereitung

Zubereitungszeit: 30 Minuten plus 70 Minuten Backzeit

  1. Rosmarinnadeln von den Zweigen streifen und zu ca. 4 gestrichenen Teelöffeln feinhacken. Zitronenthymianblättchen ebenfalls abstreifen, und etwa die gleiche Menge feinhacken.
    Feingehackte%20frische%20Kr%C3%A4uter
  2. Zwei unbehandelte Zitronen heiß abwaschen und die Schalen abreiben.
  3. Das Abgeriebene der Zitronenschalen mit den feingehackten Kräutern, 100 g Zucker, 150 g Mehl und einer Prise Salz vermischen. 125 g in Würfel geschnittene kalte Butter zugeben.
  4. Die Streuselmasse mit dem Knethaken des Handrührgerätes verrühren bis keine Butterklumpen mehr sichtbar sind, und in den Kühlschrank stellen.
    Herstellung%20der%20Streuselmasse
  5. Wasser in einem ausreichend großen Top zum Kochen bringen, und die Pfirsische eine Minute kochen. Das Wasser abschütten, die Pfirsische von der Schale befreien, und dann in Schnitze schneiden.
  6. 3 EL gesalzenen Karamellsirup unter die Pfirsische heben und einziehen lassen.
    In%20salzigem%20Karamellsirup%20marinierte%20Pfirsische
  7. Den Backofen auf 175 °C vorheizen.
  8. 1 Vanilleschote heiß abwaschen, abtrocknen und sehr fein hacken.
    Vanilleschote%20mal%20feingehackt,%20nicht%20ausgeschabt
  9. 125 g weiche Butter mit 100 g Zucker und der feingehackten Vanilleschote schaumig schlagen. In den Butterschaum einzeln drei Eier schlagen und am Ende eine Prise Salz zugeben.
  10. Die beiden Zitronen auspressen. 250 g Mehl mit 5 g Backpulver mischen.
  11. Unter ständigem Rühren das Mehl mit dem Backpulver nach und nach in den Teig sieben, und zwischendurch den Zitronensaft zugeben.
    R%C3%BChrteig%20zubereiten Zubereitung des Rührteigs
  12. Eine Springform Ø 26 cm mit etwas Butter ausstreichen, und 3 EL Paniermehl gleichmäßig verteilen und den Überschuss abklopfen.
  13. Den Teig in der Form verteilen. Dann die Pfirsischschnitze darübergeben und ebenfalls verteilen.
    Belegen%20des%20Kuchens
  14. Die Streuselmasse aus dem Kühlschrank holen. Die Hände kurz in eiskaltes Wasser tauchen, abtrocknen, und aus der Streuselmasse Streusel formen. Die fertigen Streusel gleichmäßig über die Pfirsische verteilen. Einen Zweig Rosmarin in kleine Büschel zerschneiden, und die Büschel in die Streusel drücken.
  15. Den Kuchen im vorhgeheizten Backofen bei 175 °C ohne Umluft ca. 70 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen und mit frischem Rosmarin und etwas Fleur de Sel servieren.
    Streusel%20zuf%C3%BCgen%20und%20Kuchen%20ausbacken

Das Fleur de Sel auf dem fertigen Kuchen dient weniger der Optik, sondern verstärkt den Crunchy-Effekt der frischen Streusel und kombiniert ihn mit einer kleinen Geschmacksexplosion im Mund. Weil das Salz aber die Experimentierbereitschaft vieler Esser überfordern könnte, serviert man es eventuell besser separat. Auf keinen Fall auf dem ganzen Kuchen verteilen, weil es sonst schmilzt.

Vanilleschote feinhacken? Nicht ausschaben? Warum nicht? Wenn man im Supermarkt “mit Bourbonvanille verfeinert” liest, bedeutet das faktisch “mit (meistens vorher ausgeschabten) pürierten Vanilleschoten” verfeinert. Was die Nahrungsmittelindustrie kann, können wir schon lange, und in einem Kuchen stört es wirklich nicht. Für eine Panna Cotta werde ich auch weiterhin beim Ausschaben bleiben.

Und noch eins: Alle Streuselkuchen schmecken am besten frisch, möglichst noch lauwarm. Über Nacht werden die Streusel weich, was dem Geschmack zwar keinen so großen Abbruch tut, aber den Crunch-Effekt killt.

Zitronenthymian wächst in Bulgarien an jeder Ecke, weshalb er ziemlich einfach zu bekommen ist. Andere Thymiansorten tun es wahrscheinlich auch, eventuell sollte man dann aber etwas weniger nehmen, denn der Rosmarin soll dominieren. Auf keinen Fall getrocknete Kräuter verwenden! Der Kuchen bekommt seinen Kick durch die ätherischen Öle des Rosmarins und Thymians. Getrocknete Kräuter schmeckt man bestenfalls nicht heraus, aber wahrscheinlich geben sie dem ganzen eher einen ordinären und abgestandenen Geschmack.


blog comments powered by Disqus